Auf ins Derby-Wochenende

Füchse erst gegen Dresden, dann gegen Crimmitschau

Die Lausitzer Füchse tragen zusammen mit den beiden anderen sächsischen DEL 2 Vereinen das letzte Derbywochenende in Sachsen aus. Und auch wenn viele, wenn nicht sogar alle Trainer der Liga gebetsmühlenartig davon berichten, wie uninteressant die Tabelle ist, so spannender wird sie zum Ende der Hauptrunde. Da gibt es ja die offizielle Tabelle, die Heim-, Auswärts- und ewige Tabelle und… die Tabelle der Möglichkeiten. Da wird abgebildet, was rein rechnerisch in der Hauptrunde noch alles möglich ist. Kassel als Tabellenführer zum Beispiel kann maximal noch zweiter werden, Crimmitschau hat die Liga schon gesichert und bei den Weißwasseranern sowie Dresdnern ist von Platz 4 bzw. 6 bis zum 13.ten alles drin. Für die Füchse gilt auf jeden Fall, in jedem der noch ausstehenden vier Spiele alles zu geben.

Unser Freitagsgegner sind die Dresdner Eislöwen. Die Landeshauptstädter konnten auch im Februar keine konstanten Leistungen auf das Eis bringen und befinden sich weiter auf den Abstiegsrängen. Die Eislöwen durchlaufen ein Wechselbad der Gefühle. Anfang des Monats verlor man erst gegen das Tabellenschlusslicht und nur zwei Tage später besiegte man den Tabellenführer auswärts. Mitte des Monats gab es dann drei Siege in Folge, bevor die Crimmitschauer beim Outdoor-Game in Klingenthal den Dresdnern die nächste Bremse verpassten. Am Dienstag holten die Eislöwen zu Hause einen Punkt nach Penaltyschießen gegen Krefeld. Bei den direkten Vergleichen gegen Weißwasser konnte Dresden seine Heimspiele gewinnen, das erste Derby in der Eisarena Weißwasser entschieden die Füchse für sich. Im Tor der Dresdner stand die letzten 10 Spiele Danny aus den Birken und wird auch morgen sicherlich wieder zwischen den Pfosten stehen.

Am Sonntag sind unsere Füchse dann im Sahnpark Crimmitschau gefordert. Gegen die Westsachsen liest sich der direkte Vergleich noch etwas besser. Unsere Füchse konnten in den drei Derbys zwei Siege holen. Die Eispiraten haben in den letzten sieben Spielen sechsmal das Eis als Sieger verlassen und konnten ihre Leistungskurve konstant hochhalten. Bei den Westsachsen geht es in den letzten Spielen um eine optimale Ausgangsposition für die Playoff-Runde. Im Tor stand zuletzt Christian Scheider. Ob am Sonntag er oder Oleg Shilin den Vorzug erhält, wird sich erst kurzfristig ergeben.

Die Füchse haben zuletzt hart gekämpft und sich dann doch wieder ein ums andere Mal um den Lohn ihrer Arbeit gebracht. Noch hat es das Team selbst in der Hand, nicht in die Playdown-Runden zu müssen. Der Spielmodus in dieser Saison macht es den Mannschaften dort besonders schwer. Der Blick geht also weiter in Richtung Pre- oder Playoff-Runde. Mit dem zurzeit achten Tabellenplatz sind die Männer auch psychologisch in einer günstigen Ausgangsposition, da sie sich bereits im Tabellenmittelfeld befinden.

Unser Trainer gibt seine Sichtweise auf das Wochenende wie folgt wieder: „Es wird ein spannendes Derbywochenende mit viel Stimmung durch die Fans. Da ist viel Energie in der Halle, die wir für uns nutzen müssen. Es wird nicht einfach, aber, hat jemand gesagt, dass der Profisport einfach ist? Ich glaube nicht. Wir müssen die Kleinigkeiten jetzt einfach besser machen. Dann wird die Münze, welche in der letzten Zeit nicht auf unsere Seite viel, endlich auch für uns fallen. Für Sonntag hoffe ich auf viel Unterstützung durch unsere Fans in Crimmitschau. " 

Den Goldhelm bei den Weißwasseranern trägt weiterhin Roope Mäkitalo.

Die Partie der Füchse beginnt am Freitag um 19.30 Uhr. Sprade-TV, Radio WSW sowie der Liveticker berichten aus der Eisarena.

Spielbeginn am Sonntag ist um 17 Uhr. Auch von dieser Partie berichten Sprade-TV sowie der Liveticker der Lausitzer Füchse live.